Die Galerie Hans



Kunstwerke entdecken und erkennen ...

... lautet das Credo, unter dem Mathias F. Hans seit rund 30 Jahren seiner Tätigkeit als Kunsthändler nachgeht. Seine Kennerschaft hat ihn mehrfach auf die Spur bedeutender Neuentdeckungen geführt, die er nach umfangreichen Untersuchungen und kunsthistorischer Verortung durch Experten der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses auf hohe Qualitätsstandards konzentrierte Konzept des Unternehmens hat die Galerie zu einem Treffpunkt für internationale Sammler und Forscher gemacht. Kunstinteressierte und Museumsexperten aus der ganzen Welt schätzen den Arbeitsstil und das Angebot der Galerie Hans.

 

Im Galeriebestand sind Arbeiten des 15.-20. Jahrhunderts zu finden. Schwerpunkte bilden hierbei die Kunst der deutschen Romantik und der italienischen Renaissance. Der Bestand an niederländischer Kunst des 17. Jhds. und der französichen Schule des 18. und 19. Jhds. ist ebenfalls umfangreich.

 

Mathias F. Hans eröffnete 1982 eine Kunsthandlung in Hamburg und begann mit dem Handel aus eigenen Beständen. Zu den Mentoren des jungen Kunsthändlers gehörte Wolf Stubbe, der ehemalige Direktor des Hamburger Kupferstichkabinetts.

 

1987 eröffnete er seine Galerie am Jungfernstieg in dem unter Denkmalschutz stehenden „Heine-Hause“. 2006 erweiterte er die Räumlichkeiten, um für sein Konzept der wechselnden Ausstellungen mehr Raum zu schaffen. Zentral gelegen und doch im 3. Stock „versteckt“, richtet der Kunsthändler hier 3-4 Ausstellungen im Jahr aus, die er großteils aus eigenen Beständen bestückt. Zu der Hauptausstellung erscheint begleitend eine wissenschaftliche Publikation mit Beiträgen namhafter Experten.


Anne Auber und Mathias F. Hans